Factory Fun Cup

Am 7. Mai fand das Finale des Climbing Factory Fun Cups statt.

Die Finalist*innen konnten sich in zwei Routen miteinander messen. In einer Afterwork-Route, in der bereits in den zwei Wochen vor dem Finale trainiert werden konnte. Und in einer Onsight-Route, die erst kurz vor dem Finale eingeschraubt wurde und allen Teilnehmer*innen unbekannt war. Die Finalist*innen legten unter lautstarken Anfeuerungsrufen vom Publikum eine starke Leistung an den Tag.

Finalteilnehmer

Andreas Naser
Markus Meyer
Karl Binder
Daniel Weiss
Christoph Rasch

Auf das Podium kletterten bei den Männern Andreas, Markus und Karl. Andreas und Markus, die beide Routen getoppt hatten, belegten nach Einberechnung der Qualifikationsergebnisse die Plätze eins und zwei. Karl konnte sich mit seiner starken Performance den dritten Platz sichern. Nachdem Daniel nach zwei krankheitsbedingten Ausfällen noch ins Finale nachrücken durfte, konnte er sich mit seiner Leistung den vierten Platz sichern und verpasste so nur ganz knapp das Podium. Fast genauso weit kletterte Christoph und konnte sich über den fünften Platz freuen.

Finalteilnehmerinnen

Katja Tischler
Gabi Andres
Clara Babel
Maria Hurtig
Daniela Mathein
Carla Hornung

Die Frauen konnten mit insgesamt fünf Tops das Publikum beeindrucken. Die After-Work-Route toppten Katja, Gabi und Clara. In der Onsight-Route konnten sich Katja und Gabi noch ein zusätzliches Top sichern. Die drei belegten mit dieser starken Performance das Podium. Katja und Gabi brachten im Finale die punktgleiche Leistung und so entschied über Platz eins und zwei die Platzierung in der Qualifikation. Maria, Daniela und Carla kämpften sich in beiden Routen durch den steilen Überhang bis kurz vor den Umlenker und belegten die Plätze vier, fünf und sechs.

Alex antwortet